Rote Beete Hummus

Vegan

Für Zwei zum sattessen

300 gKichererbsen (gekocht)
140 gRote Beete (roh)
50 mlHaselnussöl, gekühlt gepresst
3 ELTahini
10 gIngwer
Kardamom, Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Rote Beete und Ingwer in kleine Stücke schneiden
  • Alle Zutaten mit einem Stabmixer zu einer glatten Creme verarbeiten
  • Mit Salz, Pfeffer, Kardamom und Zitronensaft abschmecken

Dazu schmeckt z.B. ein großer grüner Salat oder auch ein Spiegelei. Sehr lecker auch als Brotauftstrich.

Ich liebe Rote Beete in allen Variationen. Sie sind kleine Kraftpakete und zählen zu den gesündesten regionalen Gemüsesorten. Rote Beete punkten z.B. mit reichlich Folsäure. Auch enthalten sie eine ordentliche Portion Betain, ein sekundärer Pflanzenstoff, welcher unsere Leber und Galle unterstützt.

Das feine Haselnussöl gibt dem Hummus eine schöne Textur und sorgt dafür, das die fettlöslichen Bestandteile der Roten Beete gut aufgenommen werden. Haselnussöl ist reich an Vintamin E, einem erstklassigen Antioxidans.

Für die schnelle Variante könnt Ihr Kichererbsen aus dem Glas benutzen. Ich keime immer eine größere Menge Kichererbsen an und friere sie dann portionsweise ein. Dann kann ich sie entweder zu leckeren Falafel verarbeiten oder ich kochen sie für verschiedene Hummus Varianten. Druch das Ankeimen der Kichererbsen erhöht sich ihr Nährstoffgehalt und gleichzeitig werden sie besser verdaulich.